LE TABLEAU VIVANT III

Inszenierung eines Gemäldes von Georg Friedrich Kersting „Die Stickerin“ (1817)

Aufführung am 13.10.2007, Stadtmuseum Bergen auf  Rügen

LE-TABLEAU-VIVANT-III

Eine Frau sitzt am Fenster und stickt. Wir sehen nicht, was sie sieht. Sie ist im verlorenen Profil gemalt. Auf dem Fensterbrett stehen Blumentöpfe, die Landschaft davor, ahnt man, ist weit. Der Raum ist ihr Raum. Ihre Gitarre liegt auf dem rosafarbenen Sofa. Die Wand dahinter ist grün. Schlägt man gedanklich ein Fadenkreuz durch den Bildraum, trifft die Mitte ihren Nacken. Das Licht kommt von draußen und wirft wahrhaftige Schatten auf den Dielenboden. Wie spät ist es?

Dieses Gemälde wird in den realen Raum so projiziert, dass der Fensterausschnitt auf ein wirkliches Fenster fällt. Die Fenstersituation erscheint doppelt. Die Zuschauer schauen durch ein Fenster herein, ich schaue aus dem Fenster im Bild heraus in die reale Landschaft und male sie.